Ich grüße Euch aus Hessen, denn ich war übers Wochenende bei meiner Mutter. Da ich ja die ganze Woche über in Kassel war, habe ich mir die halben Kilometer nach Berlin gespart. Auch meine zwei Schätze sind mit dem Zug angereist. Ich glaube, das war die erste und letzte Fahrt mit dem Zug, den die beiden unternommen haben.

Frischluft gab es nur bei haltendem Zug und geöffneter Tür. Und nach stinkenden Zugabgasen im Abteil und Magenumdrehungen, weil sie zwei Plätze auf den Rädern hatten, wird’s dann das nächste Mal entweder der Flieger oder das Auto werden. Auf jeden Fall ging es von Kassel dann zusammen weiter mit dem Auto Richtung Heimat. Das Projekt Sport musste ich in dieser Woche auch wieder aufs Eis legen, denn ich war immer noch nicht fit genug, was man auch an meiner rauen Stimme bemerkt hat. Den einzigen Sport, den ich mir genehmigt habe, war das abendliche Tischtennis-Match mit meinen Seminarkollegen. 

Ich habe heut beschlossen, wirklich genug geruht zu haben und werde ab Morgen wieder voll angreifen und Sport treiben. Schliesslich habe ich ja noch meine 5-er Karte Schwimmen, die auf jeden Fall noch abgeschwommen werden muss.

Und Essentechnisch habe ich weiterhin an mir gearbeitet und die Low-Carb Ernährung ohne Kohlenhydrate durchgehalten. Im Hotel war ich nicht mehr das Unikat, vermutlich hat sich beim gesamten Personal rumgesprochen, dass ich vom anderen Stern komme. Nicht, dass sich was an den Menüs geändert hätte, es gab weiterhin Fleisch versteckt unter nem Sahnenudelberg. Man schaute mich einfach nicht mehr ausserirdisch an, wenn ich nur Fleisch und Gemüse genommen habe.

Auch ohne Sport habe ich mein Gewicht halten und meinen Umfang wieder etwas verringern können. Die Low Carb Ernährungstaten schreiten zur Low Konfektionsgröße voran. Das ist wahrlich der Beweis, dass die richtige Ernährung zu mindestens 50% zum Gewichtsverlust beträgt.  Ich habe im Internet gelesen, dass man noch viel mehr tun kann, wenn man seine Blutgruppe weiß und sich gemäß der Blutgruppe ernährt. Viele sagen Blutgruppendiät dazu. Ich sage dazu, gesund abnehmen nach den Regeln, die der Körper vorgibt. Das Wesentliche einer Blutgruppenernährung ist, das der Körper je nach Blutgruppe verschiedene Nahrungsmittel unterschiedlich gut verträgt. Die Theorie besagt, dass Menschen mit unterschiedlichen Blutgruppen auf Nahrungslektine verschieden reagieren. Die Aufnahme von Lektinen, die mit dem Antigen der eigenen Blutgruppe unverträglich sind können zu Verklumpungen der Erythrozyten und Krankheiten führen. Es kann also durchaus sein, dass ich mich mit meinem Fleischfresser-Verhalten falsch ernähre und meinem Körper zwar keine Kohlenhydrate zuführe, aber dennoch meinen Verdauungstrakt zu überstrapaziere. Sollte ich keine Blutgruppe „0“ haben, sondern AB, bin ich nicht zum Fleisch-Fressen auserkoren, sondern muss eher Gemüse und Obst essen. Sollte das der Fall sein, werde ich auf kurz oder lang, meine Fleischkost in Rohkost umwandeln. Denn was bringt Low Carb, wenn es zusätzlich Low Meat sein muss. Ich werde also, sobald ich wieder in der Heimat bin, meine Blutgruppe bestimmen lassen und diese Umstellung gemäß meiner körperlichen Richtlinien anpassen und testen. Es kann ja nicht schaden, mal auf Fleisch zu verzichten und wer weiß, vielleicht habe ich ja Glück und darf mich als fleischfressende Pflanze bezeichnen. Ich finde diese Thema sehr interessant, auch wenn die Wissenschaft es nicht eindeutig belegen will, hat ja die Alternativmedizin auch so ihren Stellenwert verdient. In diesem Fall hat sie auf jeden Fall meine Neugier geweckt. Ich werde Euch natürlich weiter über dieses Thema informieren und auf dem Laufenden halten.

Für die nächste Woche wünsche ich Euch auf jeden Fall viel Gemüse, denn bei den Temperaturschwankungen sollte man sich viele Vitamine und Mineralien zufügen.

Author

Write A Comment