Meine Woche begann, wie versprochen mit einem morgendlichen Winterlauf. Und die Luft war so schön frisch, dass ich es sogar auf 10 Kilometer geschafft habe. Und wie auch schon letzten Montag, habe ich eine weitere Late Night Trainingseinheit eingelegt. Zur Primetime bin ich jetzt montags immer mit meinem kleinen Schatz beim Tanzen. Sie hatte auch noch Weihnachtstanzen und alle Choreografien des Jahres wurden nochmal durchgetanzt.

Sie hatte Spaß und ich war stolz wie Bolle. Vor allem bin ich immer wieder fasziniert, wie gelenkig doch Kinder sein können. Zu schade, dass diese Beweglichkeit bei mir irgendwann auf der Strecke blieb und noch schlimmer, dass ich ne Dehnung nur mit schmerzverzehrtem Gesicht hinkriege. 😉 Das sollte mein erster Vorsatz für 2017 werden. Ich dehne mich zwar schon und habe das auch auf dem Fokus, aber Theorie und Praxis gehen immer schwer einher und vertragen sich in meinem Organismus nicht so gut.Was mir zur Zeit wirklich hilft, was ich aber noch mehr verfeinern muss, ist die Dehnung bei der Ausatmung. Soll heißen, dass man mit jeder Ausatmung mehr Dehnung in den Körper kriegen kann. Das stimmt wirklich und ich kann das bestätigen, nicht nur weil ich nen dicken Bauch habe und der durch die Ausatmung flacher wird. Nein, die Atmung lenkt auch so ein bisschen vom Dehnungsschmerz ab und das Gehirn wird sozusagen überlistet. Es konzentriert sich auf die Atmung und nicht auf den Dehnungsschmerz. Wie gesagt, der Ansatz ist gut, an der Umsetzung muss ich noch feilen, denn irgendwann bin ich an dem Punkt, dass mir die Atmung scheiß egal ist und ich voll beim Schmerz andocke. Dennoch bin ich am Ball und nicht das Ziel ist der Weg, sondern der Weg ist das Ziel für 2017.

Montag war ganz schön viel los und auch an mir ist der Terroranschlag nicht vorbei gegangen. Ich hab es zwar erst spät erfahren, da ich ja Late Night im Gym war, aber voller Elan und hellwach konnte ich ohnehin nicht nach dem Training schlafen. Ein wirklich schrecklicher Vorfall – gerade vor Weihnachten. Unsere Pläne, nochmal auf den Weihnachtsmarkt zu fahren, wurden erstmal auf Eis gelegt. Wir wollten zwar nur nach Potsdam, denn unser kleiner Schatz wollte unbedingt die ganzen Fahrgeschäfte fahren. Jedoch wenn man ein Kind hat, wird man vorsichtiger und verzichtet lieber einmal mehr so ein Risiko einzugehen. Die Alternative Weihnachtsmarkt war, mit dem Onkel am Freitag ins A10 Center zu fahren und dort ins Bambooland zu gehen. Alle waren zufrieden und ich konnte nochmal in Ruhe ins Gym, meine letzte Krafttrainingseinheit für diese Woche erledigen. 

Meine Trainingseinheiten für die Woche gestalteten sich nach dem 5er Split Training. Ich trainiere momentan eine Muskelgruppe pro Tag und somit 5 Mal Krafttraining die Woche. Jede Muskelgruppe wird mit 4 maximal 5 Übungen angesprochen und das ganze Training dauert nur noch 45 Minuten. Dafür ist das Training so intensiv, dass die jeweilige Muskelgruppe wirklich bis zur Ermüdung angegangen wird. Der Muskel hat dann 5 Tage Zeit, sich zu erholen. Ein sehr intensives aber effektives Training. Um so wichtiger ist es natürlich, die Muskeln nach dem Training gut zu dehnen, woran ich ja noch viel arbeiten muss. Das 5er Split Training kam mir natürlich in dieser Woche sehr gelegen, denn Samstag und Sonntag habe ich nicht trainiert. Heiligabend bin ich ganz früh Laufen gegangen, denn es gab noch viel zu erledigen. Bei Wind und Wetter sozusagen, denn als ich gerade 100 Meter lief, fing es an zu regnen, der Wind pfiff um die Ecken und es war um 6:30Uhr noch dunkel. Trotz Lampe nahm ich natürlich die erste große Pfütze mit. Um 16 Uhr waren wir dann mit allem fertig, pünktlich zum Besuch des Weihnachtsmannes für meinen kleinen Schatz. Nach wochenlangem Warten kam er pünktlich mit seinem dunkelblauen Schlitten 😉 und einigen Rentieren unter der Haube angehuscht und ermöglichte für unseren kleinen Schatz ein tolles Erlebnis. Nachdem er dann zum nächsten Kind unterwegs war, haben wir ihn gleich für das nächste Jahr gebucht. Ich sag Euch, dieser Weihnachtsmann ist sein Geld wert, wir waren begeistert. Wer also seinem Kind einen wirklichen Gefallen tun mag und das nicht über irgendeine sinnlose Weihnachtsmann Agentur, welche am Ende sowieso absagt hier ist Euer  Mann für nächstes Jahr:
Sebastian Happ -> zu seinem FB Profil // seine Handy Nummer: 0174-9995335
Gestern sind wir dann nach Hessen zu meiner Mum gefahren. Das Auto fahren hat geschlaucht und ich hatte eigentlich keine Muse mehr, zu laufen. Mein Sitzfleisch jammerte nach Bewegung und ich lief in eigener Bestleistung noch 7 Kilometer. 
Mein Speiseplan für diese Woche sah auch sehr abwechslungsreich aus. Von Quark bis Ente über Plätzchen war alles dabei. Weihnachten ist das echt schwer, durchzuhalten. Vor allem, wenn alle anderen am Tisch sitzen und reinschaufeln. In den letzten zwei Monaten haben mein Engelchen und Teufelchen in mir einen immer größeren Streit ausgetragen, der jetzt wirklich langsam eskaliert. Denn ich stelle fest, dass ich mich mehr ärgere, zu fetten statt zu fasten. Ich bin kein Kind von Traurigkeit was mein Essverhalten angeht und immer wieder musste ich mich überwinden, den Zucker zu meiden und die Kohlenhydrate zu reduzieren. Der Teufel in mir war stärker und hat mich schlemmen lassen, mittlerweile ist der Teufel so schwer geworden, dass der Engel das ausgleichen muss. Ich habe es leid, noch mehr Sport zu treiben, um die Fresserei abzutrainieren. Damit muss Schluss sein und ich habe beschlossen, im neuen Jahr eine kohlenhydratfreie Ernährung zu machen. Das wird keine klassische Atkins Diät, aber in abgewandelter Form kommt sie der Atkins nahe. Ich habe das vor 7 Jahren schon einmal gemacht und will nicht sagen, dass ich gertenschlank war, aber ich habe wirklich gut abgenommen, das Gewicht gehalten und meine Ernährung deutlich gesünder umstellen können. Das Durchhaltevermögen hat mir damals im All inklusive Urlaub gefehlt, sonst hätte ich mich vermutlich nicht so hängen lassen. Seit diesem Urlaub hab ich auch nie wieder all inklusive Urlaub gebucht und werde es auch nie wieder buchen. Bis zum Januar lass ich natürlich nicht alles schleifen und achte schon noch auf meine Ernährung, aber es fällt mir eben immer schwerer, zu verzichten. 
Und heute nun habe ich auch endlich Ruhe und kann mich erholen. Ein bisschen entspannen und das letzte Jahr nochmal Revue passieren lassen.
 
Ich wünsche Euch auch einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag und allen welche zwischen den Jahren Urlaub haben weiterhin erholsame Tage. 
 
Morgen geht es früh dann noch mal laufen, bevor es dann morgen Mittag wieder heimwärts geht.  
Mein Training im Gym werde ich dann ab Mittwoch wieder angehen und natürlich weiter im 5er Split.
 
Wie gewohnt werdet Ihr von mir am Sonntag, den 1.1.2017 hören. Rutscht gut rein!
P.S.: Mich würde natürlich interessieren, welche Vorsätze Ihr Euch so vorgenommen habt??? Also los geht es, ich freue mich auf Eure Kommentare. 
 
Author

Write A Comment